Leistungen der Grundversicherung

Leistungen der Grundversicherung

Welche Leistungen werden von der Grundversicherung übernommen?

Alle Krankenversicherer bieten dieselbe Leistung an. Das BAG, Bundesamt für Gesundheit, steckt die Rahmenbedingungen für die Grundversicherung ab: Alle Krankenversicherer, die die obligatorische Krankenpflegeversicherung durchführen, müssen den gleichen gesetzlich vorgeschriebenen Leistungsumfang übernehmen. Darüber hinaus dürfen die Krankenversicherer keine weitergehenden "freiwilligen" Leistungen vergüten.

Die obligatorische Krankenpflegeversicherung übernimmt nach dem Gesetz nur Leistungen, welche wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sind. Werden von einem Leistungserbringer (Arzt, Physiotherapeut usw.) Leistungen durchgeführt oder angeordnet, welche nicht zu den Pflichtleistungen der obligatorischen Krankenversicherung gehören, ist er verpflichtet, die Patienten und Patientinnen darauf hinzuweisen.

Die Grundversicherung ist in der Schweiz obligatorisch für jeden hier Wohnhaften. Die Krankenversicherungen sind dazu verpflichtet, jeden Antragssteller aufzunehmen. Grenzgänger, die im Ausland wohnen und in der Schweiz arbeiten, auch Schweizer Rentner, die im grenznahen Ausland wohnen, können sich freiwillig nach KVG versichern.

Die Anbieter können unterschiedliche Tarife anbieten, doch praktisch allen gleich ist, dass sich die Tarife je nach Wohnort und Kanton unterscheiden. Höher sind sie zum Beispiel, wenn an einem Ort viele “hohe” Risiken, z.B. ältere Leute, wohnen. Die Tarife sind auch in Altersgruppen gegliedert, und zwar für Kinder bis zum 18. Lebensjahr, junge Erwachsene vom 18. bis 25. Lebensjahr und Erwachsene ab dem 25. Lebensjahr.

Und dennoch gibt es Unterschiede, die ins Geld gehen können. Zwar sind die Leistung obligatorisch dieselben, doch sind da substanzielle Prämienunterschiede, wenn der/die Versicherte ein alternatives Versicherungsmodell wählt, wie zum Beispiel eine höhere Franchise (Selbstbehalt) oder sich für ein Hausarztmodell entscheidet etc. Mehr dazu lesen Sie hier.

Kosten entstehen auch, wenn Versicherte mehr als nur die medizinische Grundversorgung abgedeckt haben wollen. Denn für alle Kosten, die über diese genau definierten Leistungen hinausgehen, muss der Versicherte selbst aufkommen oder diese durch Zusatzversicherungen ausgleichen.

Die Leistungen bei Medikamenten

Die Details der Leistungen sind lang, hier nur in Kürze das Wesentliche: Die obligatorische Krankenpflegeversicherung bezahlt sämtliche Arzneimittel, die ärztlich verordnet sind, im Rahmen der zugelassenen Indikationen/Anwendungen gemäss Packungsbeilage verwendet werden und in der Liste der vergütungspflichtigen Spezialitäten (Spezialitätenliste SL) aufgeführt sind. Weitere Arzneimittel werden nur in Einzelfällen übernommen, wenn das Medikament unerlässliche Voraussetzung für die Durchführung einer in der Grundversicherung verschriebenen Therapie ist oder ein grosser therapeutischer Nutzen erwartet wird.

Leistungen der Grundversicherung im Spital

Die freie Spitalwahl Seit dem 1. Januar 2012 regelt das Krankenversicherungsgesetz KVG die Finanzierung der Schweizer Spitäler neu. Wenn sich bisher Grundversicherte nur in einem Spital des Wohortkantons behandeln lassen konnten, können sie nun für ihre Behandlung ein Spital in der ganzen Schweiz auswählen. Doch sollten Sie sich vorher genau beim Sekretariat des gewählten Spitals erkundigen, ob die Leistungen, die Sie beanspruchen, auch von der Krankenkasse übernommen werden. Denn die freie Spitalwahl ist zwar eine gute Sache. Aber nicht alle Behandlungen in Schweizer Spitälern ausserhalb des Wohnortkantons werden von der Grundversicherung vollständig übernommen. Gewisse Leistungen müssen von den Versicherten zum Teil selbst übernommen werden.

Leistungen im Wohnkanton

Im Prinzip bezahlt die Krankenkasse alle vom im Wohnkanton ansässigen Arzt vorgenommenen Behandlungen. Der Arzt kann auch weitere Leistungen, die von der Krankenkasse übernommen werden, verschreiben, wie z.B. Analysen, Röntgen, Physiotherapie, Krankenpflege zu Hause oder im Pflegeheim, Ernährungsberatung, Diabetesberatung, Logopädie und Ergotherapie. Nebst den Leistungen im Spital werden von der Krankenkasse der Grundversicherung auch Rettungsmassnahmen, Chiropraktoren und Untersuchungen während der Schwangerschaft und Entbindungen übernommen.

Leistungen der Grundversicherung im Ausland

Nach dem bilateralen Abkommen mit der EU kommt die Krankenkasse im Falle einer notwendigen Behandlung im Ausland für die Leistungen auf, welche auch die Einheimischen des jeweiligen Landes erhalten, wenn die Rückreise nicht möglich ist. Ausserhalb der EU sind nur solche Leistungen gedeckt, wie sie auch in der Schweiz erbracht werden können. Die Kostendeckung bei Rettungsaktionen ist grundsätzlich eingeschränkt. Es ist deshalb eine Zusatzversicherung empfehelnswert für Menschen, die öfters ins Ausland fahren oder längere Zeit dort verweilen.

News rund um die Krankenkasse

Kosten werden auf die Gesamtbevölkerung abgewälzt Der Krankenkassendachverband Santésuisse rechnet für 2017 mit einem Prämienanstieg von bis 4 bis 5 Prozent. Dies, weil die Besuche beim Arzt immer kostspieliger werden. Medizinische Behandlung kostet die Patienten immer mehr Die Erhöhung der Krankenk...

Versichert24 ist eine Dienstleistung von:

Maklerzentrum Schweiz AG

Gratis-Hotline

0800 822 800

Maklerzentrum Schweiz AG
Elisabethenanlage 11 | CH-4002 Basel
Gratis Hotline 0800 822 800

Back to top